Die Modellfabrik Migration hat bei der Firma Drehtechnik Jakusch GmbH Drahtlossensorik zur Hallenklimaüberwachung in einer Fertigungshalle installiert.

Problemstellung

In Fertigungshallen kann es durch Schwankungen im Hallenklima zu Beeinträchtigungen der Fertigungsqualität kommen. So können z.B. bereits geringe Temperaturunterschiede gesetzte Toleranzen überschreiten. Zugleich sind die klimatischen Verhältnisse ohne Messtechnik nur schwer quantifizierbar und zudem, insbesondere in großen Hallen, auch ortsunabhängig.

Zielsetzung

Aus diesem Grund ist es das Ziel, das Hallenklima automatisch und kontinuierlich mittels Sensoren zu erfassen und darzustellen, um bewusst gegenzusteuern (z.B. durch Lüften im Sommer) und so einem Qualitätsverlust entgegenwirken zu können.

Projektbeschreibung

Mehrere drahtlos vernetzte und wartungsfreie Sensoren (mit, für Innenräume geeigneten, Solarzellen betrieben) messen Temperatur und Luftfeuchte an und in den Maschinen. Diese Daten werden über einen MQTT-Broker, als „Datendrehscheibe“ einer Instanz der Smart-Factory-Arbeitsplattform NOAH der Firma Batix Software GmbH, zur Verfügung gestellt und dort gemeinsam mit prozessbezogenen Informationen in Dashboards auf mehreren Großbildschirmen im Fertigungsbereich ausgewertet und dargestellt.

Dadurch werden sowohl die Betriebsleitung, als auch die Mitarbeiter im Fertigungsbereich in die Lage versetzt, kritische Hallenklimabedingungen und Maschinenzustände mit einem Blick zu erfassen und rechtzeitig Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Industrie 4.0

  • Vernetzte Sensoren
  • Raumklima-Überwachung
  • Monitoring

Beteiligte

Kontakt

Frank Spiller
Telefon: 03677/8749361
E-Mail: spiller@kompetenzzentrum-ilmenau.de

Schreibe einen Kommentar