Visualisierungsfrontend für Demonstrations- und Live-Daten

Visualisierungsfrontend

Die Modellfabrik Migration bietet Möglichkeiten bei der Visualisierung und Auswertung von Maschinen- und Sensordaten.

Problemstellung

Werden Maschinen- und Sensordaten erst einmal erhoben, erfordert deren Nutzbarkeit auch Ansätze zur langfristigen Datenspeicherung, Auswertung und Visualisierung. Zu beachten ist dabei, dass die Daten, typischerweise Zeitreihen von Messwerten, aus unterschiedlichen Quellen stammen und schnell enorme Volumina erreichen können. Weiterhin sollten die Datenhaltung, Auswertung und Visualisierung je nach Anwendungsfall auf unterschiedlichen Plattformen, vom Embedded-System bis zur Cloud-Infrastruktur, vorhaltbar sein. Die Anwender favorisieren die Visualisierung auf unterschiedlichen Arten von Endgeräten, wie Smartphone, Tablet oder PC, ohne jeweils unterschiedliche Softwarelösungen zum Einsatz bringen zu müssen. Es galt also, eine Lösung zu finden, die die grundlegenden Anforderungen erfüllt und dabei hinreichend viel Flexibilität bietet.

Zielsetzung

Das Projekt „Visualisierungsfrontend für Demonstrations- und Live-Daten“ diente dazu unter den oben genannten Gesichtspunkten, eine flexible Möglichkeit zu schaffen, Maschinen- und Sensordaten auf geeignete Art und Weise auszuwerten und zu visualisieren.

Projektbeschreibung

Dafür erfolgte zunächst die Erarbeitung eines Konzeptes und die Zusammenstellung von Anforderungen. Auf dieser Grundlage wurde die Plattform ausgewählt und implementiert. Die Datenhaltung wurde mit der Zeitreihen-Datenbank „InfluxDB“ realisiert, wobei die Datenbereitstellung jeweils in einer anwendungsspezifischen Art und Weise erfolgt. Als Visualisierungslösung wird die webbasierte Dashboard-Software „Grafana“ genutzt. Beide Lösungen sind Open Source und skalieren in der Einsetzbarkeit vom Embedded Industrie-PC über Server-Systeme bis hin zum Cloud-basierten Hosting. Das Visualisierungsfrontend wird nun für mehrere Demonstratoren der Modellfabrik Migration, z.B. den Sensorikkoffer, die UV-Entkeimungsanlage und die Kühlschmierstoffüberwachung, verwendet und hat sich in diesen Szenarien bewährt.

Der oben beschriebene Grundansatz wird in regelmäßigen Workshops des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Ilmenau an Interessenten vermittelt.

Kontakt

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau
Technische Universität Ilmenau
Gustav-Kirchhoff-Platz 2
98693 Ilmenau
Tel.: +49 (0) 3677 69-5076
Fax: +49 (0) 3677 69-1660
E-Mail: info@kompetenzzentrum-ilmenau.digital